Hotel de la Gare

After the great fire of 1892 the legendary „Captain Gsteiger“ (grandfather of the last owner, Peter Märkle) built the „Hotel de la Gare“ on a site next to the station. Up to 1910 the modest house was adapted again and again to the spirit of the times. When, in 1912, the Jungfrau railway attracted an inreased number of interested visitors to the mountains, the far-sighted Emil Gsteiger increased his investment in the hotel.

Hotel Bahnhof Terminus

In 1932 Rudolf Märkle married Martha Gsteiger, a daughter of the founder of the hotel. The young couple took over the tenancy of the hotel, and hesitantly started a short winter season over Christmas and New Year. In 1937 the hotel was bought by the Märkle-Gsteiger couple. In the same year a phase of rebuilding began. There was now running water in all rooms for the first time.

„Bahnhof“ and „First“

The war years and the immediate post-war years were times of restraint, when we had to do without many familiar things. In the middle of the fifties two further phases of rebuilding were undertaken. From 1947 Martha Märkle went up to „First“ by chair-lift every day to run the restaurant there, which was just a modest one at that time. Convinced of the importance of his profession, optimistic and far-sighted, father Märkle took the risk of providing hotel careers for his children too.

Peter Märkle took over the hotel

In 1970 father Märkle was taken seriously ill. Peter, only 26, had to come from his job in Honolulu and assume full responsibility for the Hotel Bahnhof. Driven on by his inherited delight in taking risks, he ventured on an extension oft he business as early as 1972. In 1973 the hotel extension was completed with the opening of the new five-storey building next to the Hotel Bahnhof.

Hotel Derby

After the opening of the new hotel in 1974, Christiane Märkle, as the newly married Frau Märkle, supported her husband with a great deal of flair and experience. She brought with her extensive knowledge and experience of the hotel trade. As a gesture to the many English–speaking guest, the name was changed to the present-day “Derby”.

Beitritt Best Western

Um konkurrenzfähig und auf dem internationalen Markt gut vertreten zu sein, entschließen sich Herr und Frau Märkle 1986 zum Betritt zu den „Ambassador Swiss Hotels“, der heutigen Best Western Switzerland, einer der größten Hotelgruppen der Schweiz. Ein weiteres Stadium in der seit 100 Jahren dauernden Metamorphose erfährt das Hotel in allernächster Zukunft: jedes Zimmer erhält einen Anschluss an das Kabelfernsehen und per Telefon kann sich jeder Gast mit der Welt verbinden – ohne Fräulein vom Amt, bequem per Direktwahl. Um den Gästen aus aller Welt eine direkte Buchung zu ermöglichen, wird das Hotel mit Kommunikationsgeräten neuster Technik bestückt und an das weltweit funktionierende Reservationssystem Plato 11 angeschlossen.

Die Mitarbeiter: der wichtigste Erfolgsfaktor

Aber trotz aller technischen Neuerungen wissen die Direktoren eines mit Bestimmtheit: „All die Ziele wären ohne die Hilfe unserer Mitarbeiter nicht zu erreichen.“ Einige Mitarbeiter gehören sogar seit Jahrzehnten zu den treuen Stützen des Hauses und kümmern sich tagtäglich mit Elan und persönlichem Engagement um die Bedürfnisse der Gäste. Viele kehren genau deshalb über viele Jahre zurück in das „Zuhause der Gastfreundschaft“. Auch nach dem Austritt bei Best Western nach fast 20 Jahren Zugehörigkeit bleibt das Publikum international.

120 Jahre Derby Grindelwald, ein Traditionshaus wechselt die Hand

2012 feiert das Derby Hotel sein 120jähriges Bestehen. Im selben Jahr entschließen sich die Besitzer zum Verkauf des Betriebes. Die aargauische Kasper Holding AG übernimmt im Dezember 2012 den Betrieb mit sämtlichen Mitarbeitern. Ziel des Unternehmens zu dem bereits elf selbstständig geführte Hotel- und Gastronomiebetriebe gehören ist es, das bewährte Konzept, den Charme und die Herzlichkeit des Hauses so zu bewahren, wie es während drei Generationen aufgebaut und gelebt wurde. Das Ehepaar Märkle bleibt vorerst noch als Direktion engagiert

2013 Direktionswechsel

Ab April 2013 übernehmen Marion Ziegler und Gunnar Baum als Direktionspaar die Leitung des Hotels. Mit dem Grundsatz „never change a running system“ oder zu Deutsch „ändere nie ein funktionierendes System“ finden unsere Gäste immer noch Ihre Lieblingsgerichte auf der Speisekarte, genießen das rustikale Ambiente im beibehaltenen Dekor und werden weiterhin von der altbewähren Crew umsorgt und verwöhnt.